Jetzt ins Unterstützungskomitee beitreten für die Regierungsratswahlen

Nach dem Rücktritt von Eva Herzog steht am 20. Oktober 2019 die Ersatzwahl für den freiwerdenden Regierungsratssitz an. Es ist Zeit, dass Umwelt- und Klimathemen in einem wirtschaftsliberalen Verständnis in der Regierung vertreten sind. Es ist Zeit für eine unabhängige Kandidatur in der politischen Mitte, Zeit für eine Kandidatur, die sich klar vom rechten und linken Rand des politischen Spektrums abgrenzt, sich gleichzeitig jedoch mit konstruktiven Lösungsansätzen einbringt.  

Darum kandidiere ich:

  • Es ist Zeit, dass Umwelt- und Klimathemen in einem wirtschaftsliberalen Verständnis in der Regierung vertreten sind. Ich vertrete in der Wirtschafts- und Finanzpolitik eine klar liberale Position. 
  • Es ist Zeit für eine Kandidatur in der politischen Mitte, Zeit für eine liberale Kandidatur, die sich klar und kompromisslos vom rechten und linken Rand des politischen Spektrums abgrenzt und konstruktive Lösungen sucht, statt ideologische Wahrheiten durchdrücken will.

Das sind meine Schwerpunkte:

  • Der Schutz des Klimas treibt uns auf die Strasse, das Thema ist allgegenwärtig. Mein Ziel war es schon immer, Klima- und Umweltschutz mit den Interessen einer prosperierenden Wirtschaft zu verbinden, Klimaschutz mit und nicht gegen die Wirtschaft. Auf diesem Weg liegt in der Energieeffizienz noch viel Potenzial. Die Stadt soll zudem nicht nur gut verwaltet, sondern aktiv gestaltet werden. Der Kanton Basel-Stadt braucht eine gemeinsam politisch breit abgestützte, mittel- bis langfristige Zielsetzung, auf die er sich ausrichtet, für die er seine Ressourcen priorisiert und auf die er sich mit klarem Fokus hin entwickeln kann. —> Link zur Homepage mit Beispiele
  • Meine Idee von Basel-Stadt als “Smart City” baut auf Entwicklungskonzepte, die darauf abzielen, Städte effizienter, technologisch fortschrittlicher, grüner und sozial inklusiver zu gestalten. Die Entwicklungen der Digitalisierung sollen mit den Ideen der Nachhaltigkeit in verschiedenen Politikbereichen verbunden werden. —> konkrete Beispiele nennen
  • Gute Bildung ist die Grundlage unserer Zukunft. Wir brauchen dringend offene Gespräche und mutige Schritte, um im nationalen Vergleich nicht weiter das Schlusslicht zu spielen. Chancengerechtigkeit sollte nicht bloss eine Floskel bleiben sondern Wirklichkeit werden. (ein bisschen schwach: konkrete Massnahmen?)

Mit meiner Persönlichkeit, meiner Positionierung und meiner politischen Erfahrung bin ich der Ansicht, einen konstruktiven Beitrag in der nächsten Basler Regierung einbringen zu können.

Damit ich dies erreichen kann, brauche ich aber Ihre Unterstützung. Deshalb frage ich Sie an, ob Sie bereit sind, mit Ihrem Namen dafür einzustehen? Ich würde mich sehr über eine Zusage freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.